2007

Warmes Frühjahr, sehr früher Austrieb, auch sehr frühe Blüte (Ende Mai) – warm, wenig Niederschlag im Juni; der ganze Juli extrem heiß und trocken, bis zu 39°C Spitze, immer über 30°C. Gegen Ende Juli erste Trockenheitssymptome bei den Reben, Regen dann endlich im August, der sehr ausgeglichen verläuft. Erntebeginn für Frühsorten Ende August. Um den […]

2008

John meint: Kühles, verhaltenes Frühjahr, zwar einige Wärmeperioden, aber immer mit Niederschlägen dazwischen. Antrieb etwas später als der normale Durchschnitt. Feucht-warm während der Blüte, Pilzinfektionsgefahr. Es regnet auch im Juli zwischen sommerlichen Tagen immer wieder, Boden trocknet nie ab, Peronospora wird zu einem großen Problem, vor allem beim Merlot gab es große Schäden. Hagel sorgte […]

2009

John meint: wechselhaftes Frühjahr, sommerliche Wochen wechseln sich mit feuchten, kühlen Perioden ab. Austrieb normal, Blüte fängt gut an, Sonne, aber mitten drin dreht es sich um, kalt, regnerisch, verzettelte Blüte am Ende. Juni, Juli, August viel Regen, aber sehr warm zwischendurch, höchste Pilzegefahr, Pero und Oidiumprobleme, im September wird es schön, von einigen kleinen […]

2010

Herr Nittnaus meint:  Später Austrieb, feuchtes Frühjahr, warm bei Blühbeginn, reißt jäh ab, Regen Kälte, Verrieselungen (SL, GV). Unnatürlich kalt, dann 3 Wochen wieder heiß (38 °C), Trockensymptome. Danach wieder Regen, kühl, August viel Regen, Anfang September Reife bescheiden, erste Botrytisnester (ganzes Jahr Pero- und Oidiumprobleme), Lesebeginn am 8.9.2010, feuchtes Wetter, immer wieder Regen, wenig […]

2011

John meint: Das Weinjahr 2011 zählt, speziell was die Rotweine betrifft, zu den größten Weinjahren, an die wir uns erinnern können: ein trockener Winter, kaum Niederschläge im Jahresverlauf und perfektes Wetter in der Reifeperiode. Die Weißweine sind daher ebenfalls fantastisch, sofern man die Trauben zum perfekten Zeitpunkt gelesen hatte. Sprich: den Zeitpunkt „erwischt“ hatte, wo […]

Jahrgang 2011 -1992 Beschreibungen

Hans Nittnaus, vulgo John, ist unser großer waiser Mann, der von uns allen die meisten Ernten schon in Händen hattte und es immer  liebte, sich Gedanken darüber zu machen.  ”Unter John meint:” finden Sie  diese bis zum Anbeginn der Pannobile Zeitrechnung zurückreichende Aufzeichnungen und noch noch ein bißchen mehr…